Die Osteopathie betrachtet den Körper als Ganzes und ist eine manuelle Heilmethode. Der Osteopath macht sich vordergründig auf die Suche nach der Ursache einer Krankheit und behandelt keine Symptome oder Krankheiten im eigentlichen Sinne. Zum Auffinden dieser Ursachen nutzt der Osteopath ausschließlich seine Hände. Durch verschiedene Techniken werden Blockaden oder Störungen im Körper gelöst, die als ursächlich erachtet werden. Die Behandlung ist äusserst sanft und ist für Menschen allen Alters - auch für Säuglinge - geeignet. 

 

Der Begriff Osteopathie kommt aus dem griechischen und bedeutet zunächst einmal "Krankheit der Knochen". Dies ist allerdings nur ein Bereich der Osteopathie. Es werden auch andere anatomische Strukturen betrachtet. Es handelt sich um 3 Teilbereiche, die alle als gleichwertig angesehen werden: 

 

- der parietale Bereich, der den Bewegungsapparat umfasst

- der viscerale Bereich, in dem wir alle Organe finden und 

- der craniosacrale Bereich mit Kopf und "seinem Inhalt" sowie dem zentralen Nervensystem.

 

Ziel einer osteopathischen Behandlung ist die Harmonisierung all dieser 3 Systeme unter- und miteinander. Dadurch soll die Voraussetzung geschaffen werden, dass Einschränkungen, Beschwerden und Erkrankungen heilen können. 

 

Der "Vater" der Osteopathie war Andrew Taylor Still - ein Amerikaner, der Ende des 19. Jh. die Osteopathie entwickelte und tatsächlich in seinen Anfängen Infektionskrankheiten erfolgreich osteopathisch behandelte. Er fand heraus, dass der menschliche Körper große Selbstheilungskräfte besitzt, die gelegentlich von aussen aktiviert werden müssen. In Amerika ist die Osteopathie schon lange eine anerkannte Heilmethode und die Osteopathen sind den Schulmedizinern gleichgestellt. In Deutschland und im übrigen Europa wird sie auch immer bekannter und zunehmend als Heilmethode ernst genommen. 

 

Mit der Osteopathie habe ich meine Profession gefunden und mit der 5jährigen Osteopathieausbildung ein fundiertes Hintergrundwissen erwerben können. Das Erkennen von Zusammenhängen und das Suchen und Finden von Ursachen von Beschwerden begeistert mich täglich. Die Osteopathie lässt sich auch wunderbar mit der Akupunktur verbinden und ich freue mich sehr, Sie ganzheitlich in meiner Praxis zu unterstützen.

 

Eine osteopathische Behandlung dauert 60 Minuten und umfasst ein Eingangsgespräch, eine körperliche Untersuchung sowie die Behandlung und eine kurze Ruhephase.